MenuIcon

InsulinJA Fußballcamp 2016

Professionelles Fußballtraining für Kinder und Jugendliche mit Diabetes

Der Verein InsulinJA e. V., als gemeinnütziger Förderverein für junge Menschen mit Diabetes mellitus des Diabetes Zentrum Mergentheim, veranstaltete vom 24. bis 26. Juni 2016 erstmals ein Fußballcamp für Kinder und Jugendliche mit Typ 1-Diabetes. Zu diesem Event reisten Familien aus ganz Deutschland an, um ein unvergessliches Wochenende zu erleben.

Ziel des Fußballcamps war es, den Teilnehmern ein professionelles Fußballtraining und qualifizierte Vorträge anzubieten und somit auch die potenzielle Angst zu nehmen mit Diabetes Sport zu treiben bzw. Fußball zu spielen.

Weitere Ziele waren, die Gemeinschaft zu stärken, den Austausch zu ermöglichen und die Eltern zu informieren, auf welche Besonderheiten sie im Umgang mit Sport und dem Diabetes achten müssen.

Insgesamt knapp 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Alter von 9 bis 16 Jahren haben die Trainingseinheiten im Deutschordenstadion in Bad Mergentheim absolviert. Unter der Anleitung des Leistungsfußballers Felix Petermann und den Fußballtrainern Martin Schabert und Sebastian Schumm hatten die Kinder und Jugendlichen in den Trainingseinheiten ihren Spaß. Beim Dribbling, verschiedenen Passspielformen, 1 gegen 1 sowie Torschusswettbewerben und modernen Spielformen konnten die Ballkünstler vom Trainerteam einiges lernen.

Felix Petermann, der für die Fußballmannschaft der kalifornischen San José State University im Tor steht, und seit vielen Jahren ebenfalls mit Diabetes Leistungssport betreibt, konnte den Kindern und Jugendlichen zusätzlich wertvolle praktische Tipps mit auf den Weg geben mit Sport und Diabetes umzugehen.

Durch das vom Unternehmen Roche gesponserte Fußballcamp und einer kompletten Trainingsausstattung von Sportartikelhersteller JAKO, konnten sich die Kinder und Jugendlichen an diesem Wochenende bei den Trainingseinheiten wie kleine Profis fühlen.

Am Freitagabend erklärte Felix Petermann den Eltern und Kindern, wie es möglich ist, trotz Diabetes aktiv Fußball zu spielen. Er erklärte in seinem Vortrag, wie er seine Trainingsbelastung steuert und auf welche Dinge speziell geachtet werden müssen. Somit nahm er den Eltern die Angst vor Überlastung und Unterzuckerungen ihres Kindes während der Trainingseinheiten. Er selbst akzeptiert die Krankheit als Teil von ihm und verfolgt weiterhin konsequent seine Ziele. Diese Einstellung wollte er auch allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern näher bringen.

Während die Kinder und Jugendlichen ihre Zeit auf dem Fußballplatz verbrachten, konnten die Eltern an verschiedenen Vorträgen rund um das Thema Diabetes und Sport teilnehmen.

Dr. Melanie Schipfer, Triathletin und Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsinstitut FIDAM, informierte die Eltern am Samstagmorgen über Sport in Verbindung mit der Stoffwechselerkrankung Diabetes.
Sie selbst hat den Diabetes in ihr Leben integriert und lässt sich von ihm keine Grenzen setzen. Die Eltern erhielten wertvolle Tipps zur Insulinanpassung beim Sport.

Oberärztin Dr. Louisa van den Boom aus der Diabetes-Klinik stellte in ihrem Vortrag neue Technologien in der Diabetestherapie vor. Im Mittelpunkt standen technische Innovationen, die das Leben mit Diabetes für Kinder- und Jugendliche leichter machen sollen. Das Insulinpumpenportfolio des Unternehmens Roche wurde von Sabine Ehleben vorgestellt.

Auch das Thema Ernährung spielt bei einer Diabeteserkrankung eine große Rolle. Dr. Astrid Tombek, Bereichsleiterin der Diabetes- und Ernährungsberatung, aus der Diabetes-Klinik erläuterte am Sonntagvormittag in ihrem Vortrag, welche Aspekte bei der Ernährung von besonderer Bedeutung sind. Schwerpunkt des Vortrages war die Sporternährung. Die Eltern konnten somit wichtige Informationen der Ernährung bei Sport mit Nachhause nehmen.

Nach dem letzten Training am Sonntagvormittag fand anschließend die Abschlussveranstaltung des Fußballcamps statt.

Diese wurde als eine im Profifußball übliche Pressekonferenz durchgeführt. Unter der Moderation von Prof. Bernhard Kulzer, leitender Kinder- und Jugendpsychotherapeut vom Diabetes Zentrum Mergentheim, wurden die Experten zum Fußballcamp sowie zur allgemeinen Entwicklung des Diabetes befragt.

Felix Petermann gab ein Feedback aus sportlicher Sicht und beantwortete Fragen zur Blutzuckermessung während eines Fußballspiels. Dr. Louisa van den Boom gab abschließend nochmal Tipps zur Messfrequenz während den Trainingseinheiten. Einen Blick in die Zukunft richteten die Vertreter des Unternehmens Roche, indem sie erklärten welche medizinisch-technischen Entwicklungen in der Zukunft im Bereich Diabetes zu erwarten sind.

Der erste Vorsitzende Thomas Böer bedankte sich herzlich bei allen aktiven Helfern und kündigte an, dass eine Neuauflage des Fußballcamps nicht ausgeschlossen ist. Nachdem die Kinder- und Jugendlichen ihre Teilnehmerurkunden und Präsente feierlich überreicht bekamen, haben glückliche Familien wieder ihre Heimreise angetreten.

Zurück zur Seite "Förderprojekte"